Erinnerung schaffen und unsere Zukunft gestalten

www.buildingmemories.de

Building Memories. Building Future. Erinnerung schaffen, Zukunft gestalten  ist ein – virtueller und konkreter – Ort der Information und des Austauschs.

Ludwigshafen setzt Stolpersteine e. V. erinnert an die Verfolgungen und Hetzjagden jüdischer Bürger*innen am 9. November 1938. 80 Jahre sind seit jener Pogromnacht vorbei, die den Willen zur Vernichtung der jüdischen Kultur endgültig sichtbar machte. Für uns ein wichtiges Datum, um antisemitischen Tendenzen in der Gesellschaft aktiv entgegen zu treten. Gerade in Zeiten wie jetzt, in denen über Hetzjagden nach Menschen Wortgefechte geführt werden, ist unsere Erinnerungsarbeit besonders nötig. Eine Gesellschaft, die für Frieden und Freiheit steht, die den Menschen Schutz gewährt, stellt sich sonst selbst in Frage.

Für viele Menschen in Ludwigshafen gehört die Zeit des Nationalsozialismus zwar zur Geschichte ihrer Stadt, aber nicht zur eigenen Familiengeschichte. Gleichzeitig gibt es viele Familien, die Unterdrückung, Flucht, Verfolgung und Neuanfang erlebt haben. Menschliche Erfahrungen, an die wir anknüpfen, und die so den Bogen von der Terrorzeit der NS-Zeit in unsere heutige Zeit spannen.

Wir erzählen und recherchieren die Geschichten der Menschen, die hier lebten und Nachbarn waren. Fake-News und Fake-History in den digitalen Medien beeinflussen jeden. Wir machen Angebote, die dazu anregen, sich kritisch und forschend mit der Geschichte und mit Original-Zeugnissen der NS-Zeit zu beschäftigen.

 

Gedenkpädagogische Fachtagung am 27.9.2018 im Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen mit Ministerin Dr. Stefanie Hubig, mit dem Antisemitismus-beauftragten RLP Dieter Burgard und mit einer Lesung der Zeitzeugin Anita Lasker-Wallfisch Die Cellistin von Auschwitz.

 

Die Oper: Der Kaiser von Atlantis – oder die Todverweigerung. Die einstündige Oper entstand im Konzentrationslager Theresienstadt. Komponiert von Viktor Ullmann und das Libretto verfasst von Peter Kien in den Jahren 1943/44 wird die Kammeroper in der Rhenus-Halle am Luitpoldhafen Ludwigshafen ab Dezember 2018 gezeigt.

 

Der GeDenkLaden, ein leerstehender Laden in der Innenstadt von Ludwigshafen wird zum konkreten Informationsort. Wir zeigen unsere Ausstellung Stolpersteine – was geht mich dieses Schicksal an?, die die besondere Funktion des Konzentrationslagers Theresienstadt als Vorzeigelager der Nationalsozialisten einbezieht. Es werden Schicksale von Opfern gezeigt, die von Ludwigshafen nach Theresienstadt deportiert wurden. Hier finden kleinere Veranstaltungen wie Lesungen, Vorträge, Musik, Führungen und aktives Forschen statt, um Besucher*innen zu informieren.

Cookies helfen, das Surferlebnis zu verbessern. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen